Professionelle Erstellung von Risikobeurteilungen

Harmonisierte Normen, die im EU-Amtsblass veröffentlicht sind, haben Vermutungswirkung.

Voraussetzung dafür ist, dass die Normen auf der Grundlage des CEN Guide 414 erarbeitet wurden.

Dazu gehört auch, dass für die harmonisierten Normen, speziell für alle Typ C-Normen,
von den Verfassern der Normen bereits Risikobeurteilungen durchgeführt wurden.

Diese Eigenschaften der harmonisierten Normen werden nachfolgend angewandt.

Sie ermöglichen einen arbeitsteiligen Prozess.

1. Arbeitsschritt:
Einmalige Vorbereitung einer Risikobeurteilung für eine virtuelle Maschine*)

die i. d. R. dem Anwendungsbereich einer Typ C-Norm entspricht, genannt Risikobeurteilungs-Vorlage

Beispiel 1: Risikobeurteilungs-Vorlage für Stetigförderer (EN 619 vollständig)
Beispiel 2: Risikobeurteilungs-Vorlage für Rollenbahnen (EN 619 teilweise)

*) Eine virtuelle Maschine entspricht zu 100 % den Normvorgaben,
ohne die speziellen Gefährdungen an der realen Maschine zu berücksichtigen.

2. Arbeitsschritt:
Anpassen der Risikobeurteilungs-Vorlage an ihre reale Maschine

Beispiel: Anpassen an die realen Bedingungen der Maschine, z. B. Kreuzungen, Überstiege, geneigte Förderwege, Anordnung über Kopf.

3. Arbeitsschritt:
Fertigstellen der Risikobeurteilung für ihre reale Maschine

Weitere noch erforderliche Risikobeurteilungen sind von den Normvorgaben abhängig:
- bei Vorgabe einer eindeutigen Lösung: diese (nur) bestätigen,
- bei Vorgabe von mehreren Lösungsmöglichkeiten:
eine Lösung auswählen und die Restgefährdungen einschätzen und bewerten,
- bei fehlenden Normvorgaben: Risikobeurteilung nach EN ISO 12100, vor und nach Festlegung der Maßnahme das Risiko einschätzen und bewerten.

Hinweis: je ausführlicher die Risikobeurteilungs-Vorlage, desto einfacher und schneller ist die Fertigstellung der Risikobeurteilung

4. Arbeitsschritt:
Ausgabe der Risikobeurteilung

Druck oder PDF-Ausgabe

Musterbeispiel Risikobeurteilungs-Vorlage für Rollenbahnen

  • Risikobeurteilungs-Vorlage
    für Rollenbahnen (EN 619) (auszugsweise siehe Download)
  • Technologieempfehlungen für die Fertigstellung der Risikobeurteilung
    für Rollenbahnen (siehe Download)

„Nebenbei-Effekte“ bei der Anwendung der Risikobeurteilungsvorlagen

  • Eines der größten Nebeneffekte ist, dass die Konstrukteure etc. den richtigen Umgang mit den Normen lernen und mit den Inhalt der Normen schrittweise ihr Fachwissen damit erweitern.
  • Mit den erworbenen Fachwissen erfolgt die Konstruktion einer Maschine zielgerichtet sicherer und die Erarbeitung der Risikobeurteilung schneller.
  • Das wird u. a. erreicht durch:
    • Richtiges Anwenden der zutreffenden Normen
    • Erkennen der in der Norm nicht behandelten Gefährdungen
    • Auswahl der mitgeltenden Normen, Aktualisierung der Normenverweise
    • Normen mit oder ohne Vermutungswirkung
    • Bearbeitung der Gefährdungen, die in C-, B- und A-Normen behandelt werden
    • Persönliche Risiken bei der Anwendung der Normen als Nachschlagewerk

Unter Download finden Sie weiterhin:

  • Aktuelles EU-Amtsblatt der Änderungen zu harmonisierten Normen für Maschinen
    (Das EU-Amtsblatt enthält ab jetzt keine vollständige Liste der harmonisierten Normen, sondern nur die zu- und Abgänge)
  • Inoffizielles Verzeichnis aller harmonisierten Normen mit Vermutungswirkung
    (Das Verzeichnis enthält alle harmonisierten Normen: Neuzugänge, aktuelle Normen, zurückgezogene Normen)
  • Diverse Checklisten

Leistungen des Ingenieursbüros MMS Muck Maschinensicherheit

  • Einmalige Erarbeitung von Risikobeurteilungs-Vorlagen einschließlich Technologieempfehlungen für Excel, MBT-RAT, Safexpert und alle Softwaretools, die für das Verfahren Risikobeurteilung mit voller Anwendung aller zutreffenden harmonisierten Normen geeignet sind.

  • In In-house-Schulungen werden die ersten Risikobeurteilungen mit Hilfe von Risikobeurteilungs-Vorlagen gemeinsam fertig gestellt.

Für die Fertigstellung der ersten Risikobeurteilung mit Anwendung einer Risikobeurteilungs-Vorlage sind erfahrungsgemäß Hilfestellungen sehr zweckmäßig.


Bitte sprechen Sie uns an.

- E-Mail: service@maschinen-sicherheit.info
- Tel: 030/ 50 018 028
- Fax: 030/ 50 018 029

Kooperationspartner für:

EMV
Steuerungen
CE-Koordinatoren
Betriebsanleitungen und technische Dokumentationen